icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: 29.06.2015).

 

default.gif

Aktuelles

/Archiv/
         
dummy.gif
[MH] Es ist keine offiziell geführte Statistik, aber erwähnenswert ist die Tatsache schon. Für die Deutschen Seniorenmeisterschaften auf der Bahn, die vom 8. - 10. Juli in thüringischen Leinefelde-Worbis ausgetragen werden, haben insgesamt 9 LSFer gemeldet und gehen in 22 Wettbewerben, von 400 bis 5.000 m, an den Start. Das gab es in der Vereinsgeschichte bislang noch nicht und ist ein Beleg dafür, dass Bahnwettbewerbe sich in unserem Verein steigender Beliebtheit erfreuen. 

Anders als bei Meisterschaften auf der Straße, muss man für Meisteschafen auf der Bahn eine Qualifikationsnorm erfüllen. Wer für die Zukunft mehr dazu wissen möchte, spricht einfach Arne Fischer oder Michael Holtkötter an. 
/Hier/ findet ihr die Meldeliste.
         
dummy.gif
[MH] David Schönherr hat beim Harsetal-Marathon in Löningen den Halbmarathon in Jahresbestzeit von 1:11:01 Stunden gewonnen. Damit blieb David nur 5 Sekunden über einer neuen Bestzeit, die er 2014 mit 1:10:56 Stunden lief. Er scheint gut in Form zu sein, denn die Strecke in Löningen ist durchaus anspruchsvoll. John Taylor belegte den 9. Rang in der M55 in der Zeit von 1:39:15 Stunden. 

Am Freitagabend (24.06.) konnte Michael Prott beim Lauf "Rund um den Offlumer See" in Neuenkirchen über 10 km im Gesamteinlauf den 3. Rang belegenn. Für ihn stoppte die Uhr nach 37:12 Minuten. Dies war zugleich der 2. Platz in der AK M35
 
         
Yannick Rinne
[MH] Yannick Rinne startete bei 27 Grad beim 5-KM-St Joseph-Lauf auf Malta, den er als Gesamtsieger beenden konnte. Die Strecke war diesmal nicht so bergig und viel besser organisiert, als das bei seinem ersten Wettkampf auf Malta war. Kleine Anstiege gab es trotzdem. So war Yannick mit der Zeit von 16:09 Minuten sehr zufrieden, zumal es auch eine Saisonbestleistung ist.
Das Training auf Malta scheint sich langsam auszuzahlen. Bis KM 3 lief er mit dem späteren zweiten auf einer Höhe. Danach konnte Yannick sich an einem Anstieg absetzten, den Vorsprung halten und den Sieg nach Hause laufen. Sein nächster Wettkampf wird dann der Großglocknerlauf über 15 km sein. Das bergige Malta gibt da einen kleinen Vorgeschmack.
Miriam Schröder, Sandra Lüring

[MH] Das darf man wohl eine optimale Ausbeute nennen. Zwei Frauen unseres Vereins starten über 10 km beim 30. Steinfurter Altstadt-Abendlauf und belegen im Gesamteinlauf die ersten beiden Plätze. Mehr geht nicht. Dabei bewies Miriam Schröder einmal mehr ihre sehr gute Form. Mit 37:20 Minuten legte sie erneute eine Klassezeit auf einem nicht so einfach zu laufenden Kurs hin. Damit war ihr der Gesamtsieg sicher. Jahresbestzeit lief auch Sandra Lüring (links im Bild) mit 37:45 Minuten. Sandra kommt immer besser in Schwung und freute sich sehr über diese Zeit.
Über 5 km belegten die beiden M45, Oliver Schröder und Roland Mai im Gesamteinlauf die Plätze 8 und 9. In 19:05 bzw. 19:07 sind sie damit in der Altersklassenplatzierung auf den ersten beiden Plätzen zu finden.


David Schönherr

[AF] Auf der letzten Mitgliederversammlung wurde vom unserm Sportwart Michael Holtkötter darauf hingewiesen, dass der Vereinsrekord über die 25km-Distanz schon seit mehr 20 Jahren Bestand habe. Dieses zu ändern hatte sich David Schönherr beim Vituslauf in Everswinkel vorgenommen. Mit diesem erklärten Ziel zog er sein Tempo über die fünf doch anspruchsvollen 5km-Runden durch und finishte mit 1 Stunde 28,50 Minuten sehr deutlich unter dem bisherigen Veriensrekord von 1h31min.
Diese Distanz war diesmal eine sehr "private" Angelegenheit, die 20 Teilnehmer im Lauf waren am Ende ziemlich verloren, zwischen Platz 1 und Platz 10 lagen 30min! Neben David waren vom LSF auch Maria Feyerabend und Arne Fischer über die 25km unterwegs. Arne wurde mit einer 1h56,28min im Gesamteinlauf 8. und Maria mit 2h06,05min in der Gesamteinlauf 14. und 2. Frau.
Im 10km-Lauf, der zeitgleich mit dem 25er gestartet wurde, waren insgesamt 7 LSF-Mitglieder am Start. Stärkste Läuferin war hier Ilka Busse, die mit einer 44:08min 4. Frau und 2. in der WHK wurde. Miriam Kolar als zweitbester LSF-Läuferin wurde 1. in der W40 mit einer 52:37min und Anna Ringbeck und Annegret Hageneier errangen den 2. und 3. Platz in der W55 in 1h00:38min resp. 1h04:03min. Bester Mann in den LSF-Farben war Take Ringena, der mit 45:16min 10. Mann und erster der M40 wurde. Über diese Distanz erreichte Heiko Möcklinghoff eine 49:05min und Guido Wecker eine 52:10min.
Beim vorher gestarteten 5km-Lauf gab es Podestplätze en masse, alle LSF-Teilnehmer erreichten AK-Platzierungen und auch der Gesamtsieg bei den Männern ging an ein LSF-Mitglied. Reinhard Schmiing gewann den Lauf in 18:21min, Bastian Peters wurde Gesamt 4. in 19:15min und damit 2. in der MHK. In der AK M65 wurde Fulvio Quattrochi in 21:32min 1. vor Bernd Huesker auf dem 2.PLatz in 21:58min bei. Heinz Merse lief eine starke 24:22min und gewann in neuer persönlicher Bestzeit die AK M55. Bei den Frauen war Petra Frisse die schnellste Vertreterin unseres Vereins, in 28:15min wurde sie 2. in der AK W40. Marion Rother als älteste Teilnehmerin der Veranstaltung gewann die W70 in 28:56min.

800m Start (Foto: A. Fischer)
[AF] In der allernächsten Nachbarschaft in Telgte findet regelmäßig das Seniorensportfest des TV Friesen Telgte als Münsterlandmeisterschaften für die Seniorenklassen statt. Traditionell stellt dort der LSF das größte Kontingent an Teilnehmern, auch wenn der eine oder andere noch kein "Senior" ist.
In insgesamt 5 verschiedenen Distanzen waren LSFer am Start, den Anfang machte Marion Rother über die 100m, die sie mit 21,04sec für sich entschied. Marion startete auch noch über 200m, hier errang sie eine neue persönliche Bestzeit von 42,06sec. Über die 200m waren auch noch Julio Lopes Gomez, Arne Fischer und Torolv Prokosch unterwegs, die für Julio und Arne absolut unbefriedigend verliefen. Durch eine Unachtsamkeit der Zielrichter wurde die Zeitmessanlage direkt nach dem Start ihres Laufes deaktiviert, so das der Lauf nicht gewertet werden konnte. Der Veranstalter bot den beiden eine Wiederholung an, auf die Arne verzichtete, da die Zeit bis zum 400m Lauf sonst zu kurz würde. Julio ging das Risiko ein, musste dann aber mit einer 30,25sec zufrieden sein, nachdem der erste ungültige Lauf wohl auf ein Zeit unter 30sec herausgelaufen wäre. Torolv musste nicht doppelt starten, er erreichte eine 34,95sec.
Über 400m wurde Arne in 59,36sec Sieger im Lauf, Julio erreichte eine 1:15,36min und Torolv eine 1:21,68min. Marion Rother war hier auch noch mal am Start, sie finishte diese Distanz mit 1:40,54min.
Beim 800m-Lauf trugen 5 der 8 Starter die Farben des LSF. Joost Krämer und Klaus Pick machten sofort vom Start weg Druck, Joost siegte mit einer 2:08,11min, Klaus wurde mit einer 2:17,46min 2. im Lauf. Michael Holtkötter erreichte eine 2:34,11min, in der AK M65 konnte sich Heinz Hoveling mit einer 2:59,58min vor Torolv Prokosch mit 3:05,21min durchsetzen.

 

Gruppenbild 3000m Ziel (Foto: A. Fischer) Beim abschließenden 3000m-Lauf standen 15 Teilnehmer am Start, darin 7 LSF-Mitglieder. Hier gab Michael Machill den Ton an, er gewann den Lauf in 10:04,59min. Im Ziel haderte er etwas mit den fehlenden 5sec für eine Zeit unter 10min, war aber doch zufrieden mit dem Ergebniss. Daniel Wälte wurde in seinem ersten 3000m-Lauf in 10:12,22min 3. Gesamt. Er wäre bei mehr Erfahrung sicherlich noch näher an die 10min herangekommen. Bei den Männern waren noch Antonio Henriques und Michael Holtkötter angetreten. Antonio wurde 4. mit 10:52,17min. Michael begleitete Anne Holtkötter und Delia Krell-Witte, die auf den ersten beiden Kilometern für das Tempo sorgte. Ab dem 2. Kilometer stetzte er sich vor die beiden und finishte mit 11:56,11min. Anne und Delia liefen ein sehr gleichmäßiges gemeinsames Rennen. Am Ende war Anne mit 11:56,47min vor Delia mit 11:57,72min im Ziel. Das bedeutete für Delia eine neue persönliche Bestzeit, deshalb spielte die 1sec Differenz auch keine Rolle. Rosa Gomez als Dritte im Rennen finishte in 13:15,43sec.
Thorben Unterfeld

[AF] Die Münsterlandmeisterschaften 2016 wurden dieses Jahr vom LA-Kreis Ahaus-Coesfeld ausgerichtet und in Olfen durchgeführt. Auf einer relativ kleinen Anlage fand eine sehr gut organisierte Bezirksmeisterschaft statt, an der auch einige LSF-Mitglieder teilnahmen. Die Meisterschaften werden dabei nur in den Jugendklassen und der Hauptklasse gewertet, eine Seniorenwertung erfolgt nicht.
Die erste Distanz mit LSF-Beteiligung waren die 800m-Läufe, hier sind Marion Rother, Arne Fischer und Torben Unterfeld (Foto) angetreten. Marion war die älteste Teilnehmerin der Veranstaltung (W70!), konnte aber in der weiblichen Hauptklasse gewertet den 800m-Lauf in 3:37,60min als 3. Frau beenden. Beim 800m-Lauf der männlichen Hauptklasse erreichte Arne Fischer in 2:20,36min ebenfalls den dritten Rang. Torben Unterfeld hätte fast seinen Start über 800m in der MJ U20 verpasst, er kam erst 30min vor dem Start in Olfen an. Die Hektik schien ihm aber nicht geschadet zu haben, ganz im Gegenteil verbesserte er als 4. seines Laufes seine pers. Bestzeit in 2:05,53min um fast 5 Sekunden. 
Der 5000m-Lauf zum Abschluss des Samstages sah dann zwei Münsterlandmeister in den Farben des LSF. David Schönherr arbeitete in diesem Lauf 4km als Tempomacher für Damian Kaminski, bevor er in den letzten 2,5 Runden dann richtig Gas gab. David gewann den Lauf in 16:34,68min, Damian wurde dritter in 16:54,98min. Andy Kösters startete ebenfalls über 5000m und wurde in 17:09,16min 7. der Hauptklasse. Denn zweiten Münsterlandmeister-Titel errang Jannik Feder, der in der MJ U18 die 5000m in 17:55,48min finishte. Bei den Frauen war Eva Schönefeld angetreten, sie war aber ein bisschen vom Pech verfolgt. Beim Gang vom Auto zum Parkplatz knickte sie auf einem großen Kiesel um, so das sie den Lauf nicht voll durchlaufen konnte. In 22:54,36min wurde sie 5. in der Frauenwertung.
Zum Abschluss der Meisterschaften starteten am Sonntag noch Klaus Pick und Antonio Henriques über 1500m. Klaus konnte sich sehr gut behaupten, er finishte bei den Männern als 4. mit 4:55,56min, Antonio wurde 5. in 5:09,23min. Außerdem war Marion Rother noch zwei Mal an der Startlinie. Über 400 m gab es in 94,85 Jahresbestzeit und den zweiten Platz in der Frauenwertung. Im 1500 m Rennen wurde Marion dann noch in 7:26,31 Vierte.

Stefan Petermann

[MV] Andre Boch startete in Offenbach beim Ketteler Lauf. Dabei handelt es sich einen 5 km- Benefizlauf unter dem Motto: „Lauf dem Krebs davon“, der vom gleichnamigen Krankenhaus organisiert wird. Bei der Strecke handelt es sich um einen sehr anspruchsvollen Cross Lauf, 1,5km Asphalt und 3,5 km im Wald (Schotter, Rindenmulch, Baumwurzeln) noch dazu 2 langegezogene Anstiege. Andre erreichte das Ziel nach exakt 23 Minuten.

Stefan Petermann (Foto) wohnt seit Jahren in der Schweiz und startet ebenso lange beim 100 km-Lauf in Biel. Dieses Jahr war er einziger Teilnehmer des LSF. Für die 100 km benötigte er 13:24:42, fast genauso wie vor Jahresfrist.

Beim Schwerter Ruhrstadtlauf konnte Florian Severin über 5 km erstmalig unter 20 Minuten bleiben. In 19:43 erreichte er den 9. Gesamtrang.

Beim Citylauf in Borken kam Helga Hillen über 10 km nach 49:13 als Gesamt-Fünfte ins Ziel. Im 5 km Rennen steht Christina Rüsweg für den LSF in den Listen, die allerdings noch nicht in der Mitgliedsliste zu finden ist. Sie wurde in starken 21:05 Dritte.

Werner Peters absolvierte eine Triathlon-Langdistanz beim Schloss-Triathlon in Moritzburg. Für die 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und den Marathon benötigte er 12:11:55.

Einziger Starter beim Lauf um den Ümminger See in Bochum war Mike Brouwer. In 40:46 verbesserte er seine in Hamm gelaufene Jahresbestzeit um eine Minute und belohnte sich mit Platz 6 und dem 2. Rang in der M35.

Am Sonntag nutzte Jenny Engler ihren Urlaub im Schwarzwald zur Teilnahme am Eichberglauf im Glottertal. Die 10,4 km lange Strecke ist mit 560 Höhenmetern sehr anspruchsvoll. Jenny war nach 1:10:19 als Flachlandtirolerin doch froh, nicht die rote Laterne ins Ziel gebracht zu haben.

Miriam Schröder (Foto: M. Holtkötter)
[MH] Traditionell starten viele LSFer beim Oelder Citylauf. Das liegt zum einen an der guten Stimmung und zum anderen am Elite-Lauf, bei dem etliche Männer Zeiten unter 30 und Frauen um 32 Minuten laufen. Das macht einfach Spaß, zuzusehen.
Aber auch die Resultate unserer Starter waren beachtenswert. Miriam Schröder (W35) wiederholte den Gesamtsieg des Vorjahres bei den Frauen im Hauptlauf über 10 km in neuer Bestzeit von 37:04 Minuten. Seit Jahresbeginn hat sie sich um 46 Sekunden verbessert. Auf den 3. Gesamtrang lief Sophia Salzwedel (1. WHK). In 37:53 Minuten erzielte sie ebenfalls eine neue Bestzeit und blieb erstmals unter der 38-Minuten-Grenze. Auf dem 4. Gesamtplatz kam Jana Kappenberg (2. W35) in 39:30 Minuten ein, die sich kurzfristig für einen Start entschieden hatte. Auf dem 5. und 6. Gesamtplatz kamen Anne Holtkötter (1. W55) und Delia Krell-Witte (2. W55) ein. Beide liefen lange Seite an Seite und motivierten sich so zu den tollen Zeiten von 42:13 (Anne) und 42:14 Minuten (Delia). Im Vorjahr hatte Delia noch eine Bestzeit von 43:25 Minuten. Bis auf den 2. Gesamtplatz belegten unsere Frauen die ersten 6 Ränge!
Nach fast zwei Jahren Wettkampfpause kam Markus Kreickmann in 35:12 Minuten auf dem 6. Platz (1. M35) im Gesamteinlauf der Männer ein. Christian Schröder gewann in 37:00 Minuten die M40. Zusammen mit Simon von Martial (37:38, 4. MHK) belegten die drei den 2. Platz in der Teamwertung. In der Teamwertung der Frauen gab es sogar einen Doppelsieg mit Schröder, Salzwedel und Kappenberg sowie Holtkötter, Krell-Witte und Maria Feyerabend.
Weitere Altersklassensiege gingen auf das Konto von Feyerabend (W60, 46:20), Michael Holtkötter (41:49, M60) und Fulvio Quattrocchi (M65, 43:47). Zweite Plätze belegten Lucia Dießel (W60, 55:36) und Gottfried Schäfers (M75, 54:44). Einen 3. Rang steuerte Bernhard Kreienbaum (M70, 56:49) bei. Eine Besonderheit gab es an diesem Abend noch.

Über 5 km blieben mit Manuel Glöckner (17:47, 9. Gesamt) und Daniel Wälte (17:59, 10. Gesamt) noch zwei LSFer unter der 18-Minuten-Grenze. 

Fritz Koch hatte eine Einladung für den Lauf der Asse innerhalb des Elite-Laufs erhalten. Leider war er nicht ganz fit an den Start gegangen, dennoch ging er mutig an, stieg dann leider im letzten Renndrittel aus. Schade.
Anne Holtkoetter

[AF] Beim Sportfest in Kamen lief es für die 4 angereisten LSF-Teilnehmer diesmal nicht rund. Klaus Pick hatte ursprünglich geplant, noch einmal einen Leistungstest über 800m in Vorbereitung für die Teilnahme an den Deutschen Senioren Meisterschaften zu absolvieren. Er merkte aber beim Einlaufen, das seine Problemstelle in den Beinen an diesem Abend dafür nicht bereit war und verzichtete auf den Start. Im 1500m-Lauf versuchten sich dann Anne Holtkötter, Eva Schönefeld und Arne Fischer über die Distanz. Nach einem sehr engen und hakeligen Start (19 Teilnehmer im Lauf) entwickelte sich das Rennen für die drei erst ganz passabel. Arne verließ dann aber nach 1000m die Kraft, so das er das Tempo nicht mehr halten konnte und deutlich langsamer wurde. Dementsprechend war er mit dem Ergebniss nicht zufrieden. Eva war nach 1400m so mit Laktat übersäuert, das die Beine nicht mehr wollten. Sie stürzte dadurch 100m vor dem Ziel und musste das Rennen abbrechen. Lediglich Anne Holtkötter konnte einen akzeptablen Lauf hinlegen. So standen am Ende nur 2 Zeiten in der Ergebnissliste, Anne finishte in 5:50,36 min und Arne in 5:09,36 min. 

Yannick Rinne

[MV] Yannick Rinne (rechts) hält sich für sieben Wochen auf Malta auf und lässt, ähnlich wie in Miami, auch hier das Laufen nicht sein. Am Nationalfeiertag lief er den Qormi 10k, einen bergigen Lauf mit enorm langen Steigungen. Mit nur vier Sekunden Vorsprung rettete er den zweiten Platz in 34:33. Während der Sieger (links) eine Minute Vorsprung hatte, ging es zwischen Yannick und dem späteren Dritten ständig eng zu. Als Yannick sich kurz vor dem Ziel fast verlaufen hätte, verlor er den Vorsprung und musste sich im Zielsprint durchsetzen.

Torben Unterfeld war einziger Teilnehmer beim Benrather Schloss-Lauf. Als 12. gewann in neuer persönlicher Bestzeit von 18:43 die MU20.

Beim Triathlon in Harsewinkel konnte Barbara Riesmeier den Volkstriathlon gewinnen. Für die 500m Schwimmen, 20 k Rad und 5 k Laufen benötigte sie 1:07:48. Vor allem auf dem Rad glänzte Barbara und konnte allen Konkurrentinnen mind. 2-3 min. abnehmen. Ebenfalls über diese Distanz waren Marc Ziegler und Matze Koch unterwegs. Marc wurde auf der Sprintdistanz in 1:02:57 Siebter, während Matze wie Barbara die gleichlange Volksdistanz in 1:13:25 als 6. M35 zu Ende brachte. Dabei betont er, dass das Schwimmen immer besser wird. Moritz Schlenkhoff befindet sich im Aufbautraining für eine Langdistanz und versuchte sich daher hier auf der Mitteldistanz (2/80/20). In 4:13:57 wurde er 18., wäre aber bei einer besseren als der ungewöhnlich schwachen 1:34 im Laufen deutlich weiter vorne platziert gewesen. 
Björn Reiß nutze den Besuch in Potsdam zur Teilnahme am Schlösserlauf. In 38:33 wurde er Gesamt-13. Nicht ganz das, was er wollte, aber aufgrund der heißen Wetterlage bei einer zur Hälfte in der Sonne liegenden und teilweise mit Kopfsteinpflaster bedeckten Strecke war er dann doch zufrieden. Nur die Knie machen sich leider wieder bemerkbar.

Andreas Clausing war einziger Teilnehmer des mit weniger als 100 Teilnehmern auf zwei Strecken (12/6km) Naturlaufs Rund um das Lotter Kreuz. So waren über 12 km nur 6 Frauen am Start. Andreas lief auch die längere Distanz und wurde nach 56:01 Sieger der M55.

Michael Prott

[MV] Unser neues Vereinsmitglied Michael Prott (Foto nach Platz 24 bei den Sixdays) hat beim Lauf Rund um den Schöppinger Berg den 5 km-Lauf gewonnen. Nach 17:56 auf der anspruchsvollen, aber nicht vermessenen 5 km-Strecke hatte er über eine Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Da er anscheinend noch nicht erschöpft war, trat er auch noch über 10 km an und holte in 39:06 hier auch noch Platz 2. Barbara Heuer war einzige Starterin des LSF über 10 km. Sie wurde in 54:14 Gesamtdritte.

Michael Machill wurde beim Ellerwicker Schützenfestlauf über 5 km Gesamtsechster. In 18:45 hatte er das Rennen nicht voll ausgereizt, denn seine Bestzeit liegt deutlich besser und hätte zum zweiten Platz gereicht.

Beim Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg tat sich kein LSF-Starter bei großer Hitze den vollen Marathon an, aber über die halbe Distanz waren vier Starter angetreten. David Schönherr verpasste dabei in 1:13:49 den Sieg nur um 30 Sekunden. Er lag damit 150 Sekunden über seiner Zeit aus Berlin vor seiner krankheitsbedingten Auszeit. In 1:26:33 konnte Reinhard Schmiing den vierten Platz in der M45 erreichen. Zu seiner Jahresbestzeit im kühleren Hamm fehlten ebenfalls zwei Minuten. John Taylor lief 1:43:17 und Petra Frisse war nach 2:20 im Ziel.
In Salzkotten dagegen liefen zwei LSF-Starter den Marathon. Stefan Hahn kam nach 4:07:43 eine Minute vor Klaus Bühn ins Ziel.

04.06.2016
LSF Münster
[MH] Immerhin 14 LSFer hatten bei den Kreiseinzelmeisterschaften in Rheine gemeldet, obwohl sie dort außerhalb der Wertung an den Start gingen. Ihnen ging es um eine Formüberprüfung oder die Erfüllung von Qualifikationsnormen für die Deutschen Seniorenmeisterschaften. Marion Rother (W70) erfüllte die Norm über 100 m in 20,36 Sekunden und über 1.500 m in 7:07,98 Minuten. Sie meinte: „Immer wenn ich die 100 m zuvor laufe, dann klappt es auf der Mittelstrecke danach besonders gut.“ Recht hatte sie. Einen Doppelstart über 1.500 und 400 m mutete sich auch Miriam Schröder zu. Sie wollte unter 5:40 Minuten bei der längeren, unter 68 Sekunden bei der kürzeren für die geforderte Norm bleiben. Über die Mittelstrecke fiel es Miriam schwer, sich zu bremsen, um Kraft für den Langsprint zu sparen. Am Ende kam eine 5:03,64 Minuten raus. Nur 40 Minuten später fiel der Startschuss für die 400 m. Die LSFer hatten sich um die Stadionrunde verteilt und feuerten Miriam an. Am Ende zeigte die Uhr 63,85 Sekunden an. Nun kann sie sich in Ruhe auf die Deutschen Seniorenmeisterschaften vorbereiten, denn die Norm über 800 und 5.000 m hatte sie bereits in der Tasche.

Über 800 m starteten Männer und Frauen in einem Rennen, sechs davon allein aus unserem Verein. Erstmals dabei: Maria Feyerabend (W60). Klaus Pick (M50) überquerte in 2:18,63 Minuten die Ziellinie und war sehr zufrieden. Hinter ihm kam Arne Fischer (M45) in 2:20,18 Minuten ein. Michael Holtkötter (M60) war mit der Zeit von 2:33,54 Minuten sehr einverstanden. Für Anne Holtkötter (W55) war es in diesem Jahr der erste Start über die 800 m. Nach den anstrengenden Läufen in Portugal fehlte noch die Frische, aber 2:50,38 Minuten können sich sehen lassen. Heinz Hoveling (M65) freute sich, dass er mit 2:59,05 Minuten noch unter der Marke von 3 Minuten bleiben konnte. Sein Kommentar: „Beim nächsten Mal laufe ich die erste Runde etwas langsamer, dann wird die Gesamtzeit besser.“ Maria schlug sich bei ihrem Bahndebüt gut und lief 3:15,11 Minuten. Anne, Maria, Klaus und Michael erfüllten die Norm für die Deutschen Seniorenmeisterschaften. Über

1.500 m waren gleich sieben LSFer am Start. Andreas Köster (M35) wollte unbedingt unter 4:30 Minuten bleiben. Er lief ein gleichmäßiges Rennen und rannte mit 4:25,57 Minuten eine neue Bestzeit. Knapp an der 5-Minuten-Marke scheiterte Antonio Henrique (M55). Er kam nach 5:01,53 Minuten ins Ziel und freute sich sehr über das Ergebnis. Dominik Schmaltz (M40) ging das Rennen engagiert an. Am Ende zeigte die Uhr in seinem erst zweiten 1.500-m-Lauf 5:05,36 Minuten und damit eine neue Bestzeit an. Mit einer neuen Bestzeit von 5:46,30 Minuten konnte auch Delia Krell-Witte (W55) aufwarten. Sie kommt immer besser in Schwung. Rosa Gomes (W45) kam nach 6:15,83 Minuten ins Ziel. Auch Andreas, Antonio und Delia erfüllten damit die Norm für die Deutschen Seniorenmeisterschaften.
Neben Miriam startete noch Julio Gomes über 400 m, die er in 69,74 Sekunden sprintete. Insgesamt war dies ein überaus erfolgreicher Nachmittag aus Vereinssicht. Neben vier persönlichen Bestzeiten gab es elf Normerfüllungen für die Deutschen Seniorenmeisterschaften, die am 8. bis 10. Juli in Leinefelde-Worbis stattfinden.

Ein paar Fotos von der Veranstaltung.
Dortmund

[AF] Klaus Pick und Arne Fischer hatten sich trotz intensiver Trainingseinheit am Vortag und bar jeder Vernunft dazu entschlossen, beim Sportfest der Teutonia Lanstrop in Dortmund anzutreten. Den ganzen Tag war es schon schwül, die Luftfeuchtigkeit hoch und passend zum frühen Abend stellten sich die gewittrigen Schauer ein. Es war also eine Luft zum schneiden und dicke Pfützen standen auf der Bahn. Das waren alles andere als günstige Bedingungen für einen Wettkampf und beide mussten natürlich den Umständen Tribut zollen. Trotzdem waren die Ergebnisse nicht so schlecht, Klaus benötigte im 1500m-Lauf für diese Distanz 5:07,65min und Arne erreichte das Ziel im 5000m-Lauf nach 19:54,41min. 

"Zwischenzeit":
Heft 104 ist online
 


Die 104. Ausgabe der "Zwischenzeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 103 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 11.07.2016 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
heinz.hoveling@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Tageswanderungen 2016
mit Ulrich Münten


Im Jahr 2016 bietet der LSF Münster e. V. durch Ulrich Münten (DAV Wanderleiter) 4 geführte Tageswanderungen an.

/ Infos unter "Wandern" /

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 21. Juni 2016 um 20:15 Uhr statt. Dieses Mal erneut im "Schlossgarten"!
Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Do, 07.07.2016 19:30-20:00 Uhr
Do, 21.07.2016 19:30-20:00 Uhr
Do, 04.08.2016 19:30-20:00 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2015

 

Die Spiridonwertung 2015 ist abgeschlossen. John Kuhlmann siegte vor David Schönherr und Markus van der Velde. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.