icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: 30.06.2017).

 

default.gif

Aktuelles

/Archiv/
Sternlauf Münsterland

Am nächsten Samstag, den 29.07.2017 findet erneut der Sternlauf Münsterland zu Gunsten der “KinderkrebshilfeMünster e.V.“ statt. 
Dieser Sternlauf ist ein Etappenlauf aus verschiedenen Richtungen mit dem gemeinsamen Ziel Münster. Er ist gedacht für alle Läuferinnen und Läufer sowie Lauftreffs und andere Laufgruppen, die keinen Wettkampf bestreiten wollen.
Weitere Infos unter http://www.muensterland-sternlauf.de.

Eva Schönefeld

[MV] Unsere in den vergangenen Jahren beim Münster-Triathlon so erfolgsverwöhnten Athleten gingen in diesem Jahr leer aus. Gut, der Sieg in der Ollympischen Distanz ging an Patrick Dirksmeier, der auch LSF-Mitglied ist, und Vierter wurde Sascha Schücker, der auch eine LSF-Mitgliedschaft besitzt. Aber beide traten selbstverständlich für ihre Triathlon-Vereine an und mit diesen Federn wollen wir uns dann doch nicht schmücken. In diesem Jahr fehlten einfach die Athleten, die in den letzten Jahren noch diverse Top 3-Platzierungen erreichten, Sandra Lehmkuhl (Lüring), Ira Schwefer, Sabine Lachmann (Knothe), Johanna Rellensmann oder Moritz Schlenkhoff. 
Über die Volksdistanz holte Klaus Brinker ein sehr gutes Ergebnis. In 1:03:12 wurde er 24. Gesamt, aber 2. in der M40. Auch Antonio Reina Lopez kam in 1:06:21 sehr gut durch den Dreikampf. Schnellste Frau war Eva Schönefeld (Foto), die 1:17:19 benötigte und damit 8. W45 wurde. Heike Koch gewann die W55 in 1:20:39. 
Keine Frauen des Vereins waren über die Olympische Distanz am Start. Hinter Dirksmeier, Schücker und Jannik Feder war Björn Reiß Schnellster der im Triathlon startenden Läufer. Er benötigte 2:14:28 und wurde 8. M40. Stefan Lammers konnte sich gewaltig steigern und nach 2:30 im Vorjahr kam er in nun in 2:21:53 ins Ziel und damit sechs Minuten vor Clemens Wolking. 
Bei den Staffeln konnte Michel Hankemeier wie schon im Vorjahr mit seinen Teamkollegen den zweiten Platz in 57:23 erreichen. Eine reine LSF-Staffel mit Barbara Heuer, Gaby Spatz und Heinz Merse benötigte 1:22:06.

Einige Fotos gibt es hier.

Yannick Rinne

[MV] Bei heißem Wetter hatten sich 12 Laufsportfreunde auf den Weg ins benachbarte Rinkerode gemacht und waren dort bei immerhin vier Wettkämpfen aktiv.
Den Beginn machte Lisa Wilkes, die über 1,4 km viertbestes Mädchen und Schnellste in der U8 wurde. Im 6 km-Lauf wurde Stanislav Bartusiak in 29:19 Zweiter der M65. Annegret Titz gewann die W55 nach 38:19.
Yannick Rinne (Foto) sorgte für das Highlight. Er gewann über 10 km in 34:16 und hatte im Ziel fast zwei Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Uli Kaiser und Heinz Hoveling gewannen ihre Altersklassen in 45:46 bzw. 51:15. Helmut Neuhaus war nach 61:18 im Ziel.
Im Halbmarathon waren gleich fünf Laufsportfreunde aktiv. Schnellste war Maria Feyerabend, die den fünften Platz und den AK-Sieg in 1:44:36 sicherstellte. Silvia Sprenger gewann als Siebte die W30. Sie lief 1:46:53. Magnus Grüger lief als 3.M55 1:53:30, Maren Schumacher war nach 2:01:17 im Ziel, Angelika Syska lief 2:32:00.

Jari Bender

[MH] Am vergangenen Wochenende fanden in Bochum die NRW-Meisterschaften für die Altersklassen U18 und U20 statt. Mit dabei Jari Bender (800 und 1.500 m) und Jens Kassebeer (1.500 m). Beide starten in der U18.
Am Samstag wurden die Läufe über 800 m gestartet. Jari stand mit der besten vorangemeldeten Zeit in den Starterlisten. Sein vermeintlich schärfster Konkurrent, Mohamed Hamadi von der LGO Dortmund, zog einen Start über 400 m vor. So konnte sich Jari in dem Bewusstsein, alle Trümpfe in der Hand zu haben, auf ein taktisches Rennen einlassen. Am Ende ging alles auf und Jari holte sich die NRW-Meisterschaft in der Zeit von 1:59,50 Minuten. Er war damit zwar rund 3 Sekunden über seiner kürzlich auf aufgestellten Bestzeit, wollte aber Kraft für den 1.500-m-Lauf am Sonntag sparen.
Am Sonntag stand neben Jari noch Jens an der Startlinie. Bereits nach 500 m war für Jari das Rennen beendet. Mit Seitenstichen stieg er aus. Jens kämpfte tapfer in einem sehr gutklassigen Feld. Das Rennen wurde ebenfalls taktisch gelaufen. Jens lief um Platz 7 herum, aber am Ende sprang in 4:22,61 Minuten der 9. Platz heraus und blieb mit dieser Zeit rund 4 Sekunden über seiner Bestzeit. Für ihn war es ein Lauf, in dem er lernen konnte. Meisterschaftsrennen schreiben meist ihre eigenen Gesetze. Nicht oft ergibt sich jedoch die Möglichkeit, sich mit solch starken Konkurrenten zu messen.

Bereits am Freitag konnte Damian Kaminski über 5000 m beim 2. Teil des Abendsportfestes in Minden in 16:38,27 in einem hochklassigen Feld den sechsten Platz sicherstellen.


Yannick Rinne

[MV] Zwei unserer besten Läufer starteten bei Bergläufen.
Yannick Rinne (Foto) lief wie schon letztes Jahr beim Großglockner Berglauf. Hier sind auf 13,1 km Länge sind fast 1500 Höhenmeter zu überwinden. Hinter lauter Bergspezialisten aus Kenia und Österreich wurde Yannick Gesamt-Dreißigster in 1:30:04. Dabei ging er den ersten Abschnitt als Elfter sehr schnell an, ehe ihn die Bergprofis dann doch überholten.
Fritz Koch gewann im Schwarzwald den Roßkopflauf. Über 18,4 km sind 560 Höhenmeter zu überwinden. Fritz gewann in 1:11:01 mit über einer Minute Vorsprung.

Beim Fredebaumlauf in Dortmund wurde Dominik Schmaltz in 19:31 Gesamt-Achter.

John Kuhlmann

Der Roruper Abendlauf gehört unter uns Laufsportfreunden zu den beliebtesten Veranstaltungen in der Region. Auch dieses Jahr waren wieder 57 LSF-Starter in dem kleinen Dülmener Stadtteil über 3 km, 10 km oder dem Halbmarathon unterwegs. Zu dieser Zahl trägt natürlich auch die Teilnahme des Marathon-Vorbereitungskurses von Dirk und Heinz bei. Dazu auf der Folgeseite mehr.
Für das stärkste Ergebnis aus Vereinssicht sorgte John Kuhlmann (Foto), der sich in letzter Zeit im Wettkampfgeschehen etwas rar gemacht hat und in Rorup erst seinen zweiten Wettkampf 2017 absolvierte. Über 10 km wurde er in 35:07 Fünfter. Noch unter 40 Minuten blieb Michael Kasprik in 39:25. Schnellste Frau des LSF über 10 km war Rosa Gomes in 49:57.
Starke Leistungen gab es auch über 3 km. Jens Peters benötigte nur 10:27 und wurde damit Vierter. Gerrit Lemkau kam nur 5 sec. später als Sechster ins Ziel. Silvia Sprenger gelang in 12:53 ebenfalls der Fünfte Platz.
Im Halbmarathon geb es für die Frauen des LSF die Plätze 5 bis 7. Maria Feyerabend lief 1:41:37, dahinter folgte Joey Roettgering mit 1:43:18, Siebte wurde Tina Althoff in 1:44:09. Schnellster Mann war Reinhard Schmiing. Nach 1:27:14 lag er knapp vor Bodo Kienecker mit 1:27:53.
Lest auch den Bericht von Dirk auf der Folgeseite.

/mehr/

10.07.2017
Kinder
[MH] Das Kindertraining findet in den Sommerferien nur an folgenden Tagen:

17. Juli
21. August 
28. August

statt. Danach sind es wieder die üblichen Trainingszeiten. Diese Regelung betrifft nicht das Jugendtraining bei Michael Scheel. 

Näheres zum Kindertraining findet man /hier/.
Sören Buffi und Jil-Marie Flieger

[MH] Wenn immer noch keine Ergebnisliste veröffentlicht ist, dann hilft schon mal die alte klassische Urkunde weiter.
Jil-Marie Flieger hat beim Seniorensportfest in Telgte (07.07.) den 14 Jahre alten Kreisrekord über 2.000 m in der Altersklasse WU14 unterboten. Jil-Marie lief, wie ihre Urkunde belegt, 7:19,25 Minuten und war damit rund 3 Sekunden schneller als Annette Schwarze von der LG Ems Warendorf 2003 an gleicher Stelle. Beim Start hatte sie schon den Rekord im Hinterkopf und die Zwischenzeiten gaben Anlass zum Optimismus, dennoch war eine gute letzte Runde und ein sehr guter Schlussspurt nötig, um das Vorhaben auch erfolgreich umzusetzen. Die Freude war natürlich groß, zumal es auch der Sieg in der der AK W13 war.
Sehr zufrieden war auch Sören Buffi. Er wollte unter 7 Minuten bleiben. Sören lief ein gleichmäßiges Rennen und bekam von außen nicht nur die Anfeuerung, sondern auch die Informationen, dass er gut im Fahrplan liegen würde. Am Ende war es der 2. Platz in der AK M14 und eine Endzeit von 6:52,36 Minuten.
Übrigens ist es ein gute alte Tradition, dass beim Seniorensportfest in Telgte die 2.000-m-Distanz für die Nachwuchsläufer angeboten wird und auch die anderen Starterfelder im Alter gut durchgemischt sind. Ansonsten herrscht nach wie vor Fehlanzeige, was die Ergebnislisten angeht. Eigentlich sehr schade, dass es so lange dauert, denn auch vor Ort hingen keine aus. Wir müssen uns eben weiter gedulden.


Mike Claaßen

[MV] Nach einem Jahr Verletzungspause kehrt Mike Claaßen (Foto) ins Wettkampfgeschehen zurück. Beim Leonardo-Campus-Lauf vor 2 1/2 Wochen gelang ihm schon wieder ein sehr guter 5 km-Lauf als Drittplatzierter in 17:09. 
In seiner Heimat Alpen lief er nun den ersten 10er seit einem Jahr und holte dabei gleich eine neue persönliche Bestzeit. Bis km 6 war er gemeinsam mit Karsten Kruck und Muharrem Yilmaz unterwegs. Als Kruck anzog, verpasste er den Anschluss, freute sich aber im Ziel über Platz 2 in 35:07 bei schwülheißem Wetter.
Viele Grüße brachte Mike von Achim Aretz mit, der über 5 km rückwärts hinter seinem Spezi Marc-Andre Ocklenburg in 24:30 Zweiter wurde.

Telgte 2017 (Foto: A. Fischer)

[AF] Das Telgter Seniorensportfest ist eine der wenigen speziell nur für Senioren (also ab W/M 30) ausgerichtete Veranstaltung in Westfalen und dazu noch Münsterland- und Kreismeisterschaft für die höheren Altersklassen. Die beiden Distanzen 800 und 3000m sind dabei aber auch bis zur W/M U18 offen, so das hier auch jüngere Athleten am Start sind. Die Veranstaltung war dieses Jahr nicht nur von LSF-Mitgliedern gut besucht, so das bei den 3000m alle drei Läufe vollbesetzt waren und ca. 1h vor Start keine Nachmeldungen mehr angenommen wurden.
Da noch keine Ergebnisslisten vom Veranstalter vorliegen, werden die Leistungen unserer Athleten an dieser Stelle ergänzt werden, sobald diese veröffentlicht wurden. Aber bereits jetzt kann vermeldet werden, das Eva Tingelhoff über 800m und Sophia Salzwedel über 3000m ein fulminantes Debut ablegten. Und für Ilka Busse gab es über 3000m eine neue persönliche Bestzeit.
 

 

Markus und Andreas (Foto: Veranstalter)
Am gleichen Tag fand in Borgholzhausen auch das dortige Bahnmeeting statt, hier sind die Ergebnisse auf der Veranstalter-Homepage schon online. Dort waren Marvin Röthemeyer, Markus Kreickmann (Foto links) und Andreas Kösters (Foto rechts) am Start. Marvin startete über 3000m und wurde mit 9:43,25 min dritter im Gesamteinlauf. Andreas und Markus starteten über 5000m und lieferten beide sehr starke Ergebnisse ab. Andy wurde in 16:55,80 min Gesamtvierterund Markus verbesserete seine persönliche Bestzeit auf nun 17:10,70 min.
 

 

Yannick Rinne

[MV] Da der ZfSMCR eine eigene Homepage hat, steht der Hauptbericht zu diesem Lauf selbstverständlich auch auf dieser Seite. Außerdem findet ihr dort auch eine große Bildergalerie.
Wir wollen an dieser Stelle nur kurz auf die LSF-Läufer bei diesem Rennen eingehen. Insgesamt nahmen dieses Jahr weniger Starter unseres eigenen Vereins teil, vielleicht hing es mit der Vorgabe Laufen gegen Helfen zusammen. Alle, die wir dann auf der Strecke sahen, hatten sich jedenfalls zum Mithelfen bereit erklärt und zeigten, dass sich beides gut miteinander vereinbaren lässt.
Schnellster Läufer war Yannick Rinne (Foto), der brutto eine Schnapszahl lief (33:33, netto eine Sekunde schneller). Undankbarerweise musste er alleine laufen, vor und hinter ihm war kein Konkurrent in der Nähe. Insgesamt wurde er Siebter. Für Manuel Glöckner hieß es: Das Ziel einer 34:59 zwar verpasst, aber die gerade in Oelde aufgestellte Bestzeit nochmal um 8 

Jill-Marie Flieger

Sekunden auf 35:16 gesteigert. Langsam in Form kommt wieder Marcel Machauer, aber die 36:10 lag zumindest 11 Sekunden über dem Plansoll. Immerhin gewann er die M35. Stark lief Klaus Brinker, der in 37:49 finishte und an schnelle Zeiten erinnerte. Mit 38er Zeiten folgten Holger Ross, Mahmut Arica und Antonio Reina Lopez, Mike Brouwer und Jens Korte blieben noch unter 40 min. Bei den Altersklassen sorgte Fulvio Quattrocchi und Berhard Kreienbaum für erste Plätze. Bei den Frauen war Farina Lennartz schnellste LSF-Starterin. In 42:53 kam sie auf den 6. Platz der WHK.
Beim Schülerrennen zeigten Jill-Marie Flieger (Foto) und Sören Buffi, dass der LSF stolz auf den Nachwuchs sein kann. Jill-Marie gewann das Rennen über 1,2 km in 4:12 und war damit schneller als die meisten Jungs. Sören wurde Gesamt-Dritter in 4:02. Alexander Böhm war dritter LSF-Starter und kam auf eine Zeit von 4:33.
Insgesamt sah man sehr viele Helfer des LSF, ein sehr erfreuliches Zeichen, für das sich der Vorstand noch mal bei allen bedanken will.

Fritz Koch

[MV] Neben den Seniorenmeisterschften und unserem Citylauf gab es am Wochenende noch weitere Laufveranstaltungen mit LSF Beteiligung.

Einen Doppelsieg feierte Fritz Koch (Foto rechts) am Freitag und Sonntag. Am Freitag gewann er den Emmendiger Stadtlauf über 10 km im Zielsprint in 32,25. Hier ein interessanter Bericht der Badischen Zeitung. Am Sonntag legte er beim Glottertäler Eichberglauf über 10,4 km einen zweiten Sieg nach. Diesen gewann er in 37:49.
Doppelsieg für den LSF beim Legdener Mittsommernachtslauf über 5 km. Schnellste insgesamt (noch vor dem besten Mann) wurde Sophia Salzwedel in 19:39. Hinter ihr kam Ilka Busse auf den zweiten Platz in 20:22.


Chris Dicks

In die Berge zog es Chris Dicks (Foto) Klaus Bühn und Rainer Wachsmann. Chris lief wie schon vor zwei Jahren beim Brixen Dolomiten Marathon. Auf den 42 km sind 2450 Höhenmeter zu bewältigen. Er war in 5:52 im Ziel und damit 21 Minuten schneller als beim letzten Mal. Die Temperaturen fielen von 20°C am Start auf 12°C auf dem Gipfel.
Die 62,8 km und 4900 Höhenmeter beim österreichischen Stubai-Marathon forderten Rainer Wachsmann bis ans Limit. Er musste schwer kämpfen, schaffte es aber in 15:42:20. Die Strecke wurde für uns um ca. 2 km aufgrund von Schneefalls verkürzt.  Klaus Bühn nahm die kürzere 28,6 km lange Strecke in Angriff und finishte in 5:13:13.
Bei einem 6-Stundenlauf starteten Julia Suwelack und Jutta Homann. Der Lauf trägt den schönen Namen "Mit Else läuft's". In den sechs Stunden kamen beide auf 46,62 km und wurden damit Vierte und Fünfte.

Jari Bender (Foto: M. Holtkötter)

[MH] Jari Bender ist beim Rüthener Bergsportfest am vergangenen Samstag (1. Juli) eine neue Bestzeit über 800 m gelaufen. Er verbesserte sich um rund 1,7 Sekunden auf nunmehr 1:56,30. Dies ist umso erstaunlicher, weil die äußeren Bedingungen nicht optimal waren. Die Bahn war nass. Teilweise standen darauf kleine Pfützen. Mit ihm im Rennen war Michael Wilms von der LG Olympia Dortmund, der noch eine Tempospritze vor den Deutschen Meisterschaften haben wollte. Christian Kupper von der LG Brillux Münster, ein 400-m-Mann, sollte auf der ersten Runde für das richtige Tempo sorgen. Die Durchgangszeit lag bei 58 Sekunden. Jari war zu diesem Zeitpunkt an dritter Position. Nach 400 m stieg Kupper planmäßig aus. Auf der Gegengeraden fühlte sich Jari sogar so stark, dass er die Spitze übernahm und das Tempo hochhielt. Erst auf der Zielgeraden ging Wilms dann im Spurt an Jari vorbei und siegte in 1:55,38. Michael Wilms bedankte sich nach dem Rennen nicht nur beim Tempomacher, sondern beglückwünschte Jari, der wesentliche Anteil an dem schnellen Rennen hatte. Mit dieser Zeit gehört Jari aktuell zu den 12 schnellsten Läufern der AK U18 in Deutschland.
Die NRW-Meisterschaften am 15. und 16. Juli in Bochum für die U18 können kommen. Jari scheint gut vorbereitet zu sein. Neben den 800 wird er auch noch über 1.500 m an den Start gehen. Mit ihm dabei über beide Strecken ist Jens Kassebeer.


         
LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
[MH] 7 Medaillen und dazu noch gute Platzierungen ist die positive Ausbeute unserer Starter bei den diesjährigen Deutschen Seniorenmeisterschaften in Zittau. Wie schon vor zwei Jahren präsentierten die Zittauer perfekt organisierte Meisterschaften mit stets freundlich agierenden Helfern. Am ersten Tag der Meisterschaften gab es gleich 5 Medaillen.

Marion Rother machte mit ihrer Silbermedaille über 800 m in der W70 in 3:38,50 den Auftakt. Torolv Prokosch (M70 – 3:02,81) begann sein Rennen als Letzter des 12 Teilnehmer starken Feldes, konnte sich aber in der zweiten Runde noch auf den guten 7. Platz vorarbeiten. Als Anne Holtkötter (W55) am Start über 800 m auf Bahn 8 stand, stürmte es so stark, dass kurzzeitig eine Startverschiebung erwogen wurde. Am Ende war sie froh, dass sie noch ganz knapp unter 3 Minuten (2:59,88) bleiben konnte. Die Medaillenränge waren von vornherein eh außer „Sichtweite“. Letzter Starter unseres Vereins über 800 m war Andreas Kösters in der M35. Er lief ein kluges Rennen, verbesserte nach und nach seine Position und lag eingangs der Zielgerade an dritter Position. Im Spurt konnte er dann sogar noch auf den Silberrang in 2:08,52 laufen. Die Freude war riesengroß. Den Abschluss des Freitagprogramms bildeten die 5.000-m-Läufe. Marion Rother war die Bronze-Medaille in 26:53,92 nicht zu nehmen. Nach dem Lauf war sie ziemlich erschöpft und wollte nur noch die Beine hochlegen. Im Lauf der AK W55 waren nach der Papierform die Medaillen eigentlich schon vergeben, doch eine der Favoritten wollte sich für den kommenden 1.500-m-Lauf schonen und trat nicht an, und der Rennverlauf dann bot so manche Überraschung.

/mehr/

         
LSF Münster [MH] Beim heutigen Sportfest in Kamen freuten sich gleich mehrere LSFer über Bestzeiten über 800 m. Jari Bender (Endzeit 2:02,16, l.i.Bild) hatte sich als Pacemaker zur Verfügung gestellt. Torben Unterfeld (U20, 2.v.l.i.Bild) nutzte dies ebenso wie Jens Kassebeer (r.i.Bild) zu neuen Bestzeiten. Torben lief 2:01,64 und Jens 2:03,78 Minuten. Dies bedeutete für Jens zugleich die Qualifikationsnorm für die NRW-Meisterschaften. Mit im Rennen war auch noch Jan Kaumanns (Männer, 3. v.l.i.Bild), der ebenfalls mit einer Endzeit von 2:02,31 zu gefallen wusste. 
Nur knapp drei Zentel an ihrer Bestzeit vorbei lief Jill-Marie Flieger über 800 m in der Zeit von 2:32,68 Minuten, die allerdings am heutigen Wettkampftag einen Pflichtdauerlauf in der Schule absolvieren musste. 
Über 1500 m betraten einige LSF-Athleten Neuland. Schnellster war Simon von Martial, der als Fünfter 4:32,39 benötigte. Direkt hinter ihm kam Michél Hankemeier mit 4:40,18 ins Ziel. Enttäuscht war Markus Kreickmann, der sich mehr als 4:54,02 ausgerechnet hatte. Gerrit Lemkau kam direkt dahinter in 4:57,56 ins Ziel.
Einziger Starter über 400 m war Karl-Heinz Prieß in 67,58.
 

"ZwischenZeit":
Heft 108 ist online


Die 108. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 107 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Neuer (Nordic) Walking Kurs


Ab dem 18.07.2017 findet ein neuer Walking / Nordic Walking Kurs statt. Bitte rechtzeitig anmelden!
s.breuer-gutbrod@lsf-muenster.de
Weitere Infos hier.


Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 18.07.2017 um 20 Uhr im Bistro von Blau Weiß Aasee  statt. Die Adresse: Bonhoeffer Str. 54 in 48151 Münster. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Fr, 04.08.17 17.30 - 18.00 Uhr
Fr, 18.08.17 17.30 - 18.00 Uhr
Do, 31.08.17 19.00 - 19.30 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2016

 

Die Spiridonwertung 2016 ist abgeschlossen. Miriam Schröder siegte vor David Schönherr und Yannick Rinne. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.